Mentorinnen und Mentoren treffen sich in Nidderau

Mehr als zwei Dutzend Lesepatinnen und -paten trafen sich Ende März beim lokalen Mentoren-Treffen der Gruppe Karben/ Nidderau in Heldenbergen im Main Kinzig Kreis. Der Landesvorsitzende Georg Kowalski hatte die neuen "Materialien zur Qualifizierung" mit im Gepäck und stellte diese den neugierigen Mentorinnen und Mentoren vor. 

Die Broschüre bietet eine Vielzahl von Anregungen für die Lesestunden mit den Kindern und wurde von den anwesenden Leselernhelfern sehr positiv aufgenommen. Neben diesem klassischen 'Werkzeug' erfuhren die Teilnehmer mehr über den Einsatz der kinesiologischen Methode 'Brain Gym' bei der Leselernhilfe. Angelika Rau, selbst Mentorin in Nidderau, stellte diese auf Körperbewegungen basierte Methode vor und zeigte anschaulich, wie man sie als Mentorin oder Mentor einsetzen kann. Probeweise schlüpften die Leselernhelfer in die Rolle der Kinder und setzten die Übungen von Angelika Rau um.

Mentor Hessen e.V. ist nun seit drei Jahren in den Städten Karben und Nidderau vertreten. Von Beginn an wird die Leselernhilfe sehr positiv aufgenommen und breitet sich kontinuierlich an den dortigen Schulen aus. So sind es mittlerweile über 50 Lesepatinnen und -paten, die sich aktiv mit den Kindern beschäftigen.

In beiden Städten ist es die Bürgerstiftung, die Mentor Hessen lokal vertritt und die organisatorische Arbeit verantwortet. Die drei Koordinatoren der Stiftungen Renate Bürgin, Horst Körzinger und Jörg Astheimer kooperieren dabei sehr eng und erfolgreich miteinander sowie mit dem Landesverband Mentor Hessen e.V. Gemeinsam legt man großen Wert auf einen intensiven Austausch: Lokale Treffen wie das im März stehen immer wieder auf der Tagesordnung – mal sieht man sich in Nidderau, mal in Karben, tauscht sich über Erfahrungen und Erlebnisse mit den Kindern und den Schulen aus. Referenten und Organisatoren stehen bereit, um die Mentorinnen und Mentoren fortzubilden, um Ziele und Probleme zu besprechen. Der Kreis ist sehr aktiv und rege: Man lernt voneinander und bekommt Hilfe bei Hindernissen. Auch für die Zukunft haben sich Karben und Nidderau vorgenommen mit Herz und Seele Kinder beim Lesen zu unterstützen.

Zurück